© 2019 by Brehm-Gedenkstätte Renthendorf - Dorfstraße 21 u. 22 - 07646 Renthendorf

  • Facebook App Icon

Brehm

Gedenkstätte

Renthendorf

Bienenfest an der Brehm-Gedenkstätte (03.06.2017)

Am 3.06.2017 konnten wir feierlich unseren nagelneuen Lehr-Bienenstand einweihen. Zu diesem Anlass versammelten sich große und kleine Gäste zum Bienenfest im Garten der Brehm-Gedenkstätte. Die erfahrenen Imker Elke und Bernd Woker aus Neuengönna brachten den Besuchern das Leben der Biene näher und gewährten einen Blick ins Innere der Bienenstöcke. Es gab sogar die Möglichkeit, Honig direkt aus der Bienenwabe zu kosten! Wir freuen uns, dass die Brehm-Gedenkstätte nun um diese 'Attraktion' reicher ist. Ab sofort können unsere Bienenstöcke von interessierten Besuchern stets zu den Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden. Selbstverständlich bieten wir auch den Honig der Renthendorfer Bienen in unserem Shop an!

Mehr anzeigen

Gründung der Alfred Edmund und Christian Ludwig Brehm-Stiftung (28.04.2017)

Ein Moment, der sicher in die Geschichte der Brehm-Gedenkstätte eingehen wird: Am 28. April 2017 rufen 42 anwesende Gründungs-stifter (stellvertretend für insgesamt 67) die "Alfred Edmund und Christian Ludwig Brehm-Stiftung" ins Leben. Diese hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Brehmsche Erbe für kommende Generationen in Renthendorf zu erhalten, für aktiven Natur- und Artenschutz einzutreten sowie die naturkundliche Bildung vor Ort zu fördern. Weitere Stifter werden gesucht. Wenn auch Sie unser Projekt unterstützen wollen, melden Sie sich bitte bei uns!

Mehr anzeigen

Umweltministerin Anja Siegesmund zu Besuch im Museum (12.01.2017)

Am 12. Januar 2017 besuchte Umweltministerin Anja Siegesmund unser Museum und ließ sich über unsere Zukunftsvision für den Museums-, Bildungs- und Naturschutzstandort Renthen- dorf informieren.

In diesem Zuge konnten auch die neuen Räume für die zukünftige Natura2000-Station besichtigt werden. Dort werden in den nächsten Monaten die Mitarbeiter einziehen, die sich dann speziell dem Gebiet "Auen, Moore, Feuchtgebiete" widmen werden. Diese Entwicklung freut uns sehr, denn endlich kommt (noch mehr) Leben in unser Haus und wir hoffen, dass beide Einrichtungen (Natura-Station und Museum) in den nächsten Jahren zu einer Einheit zusammenwachsen werden.

Mehr anzeigen