Baronin Elisa von Recke (1817):

 

Tagebuch einer Reise durch einen Theil Deutschlands und durch Italien (Band 4)
 

Elisa von Recke verfasste dieses 4-bändige Reisewerk im Exil auf Schloss Nachod im politisch neutralen Böhmen, während der Befreiungskriege. Seit 1803 war der Dichter Christoph August Tiedge ihr Lebensgefährte. Ihren Mann, mit dem sie als 17-Jährige verheiratet wurde, hatte sie bereits 1876 verlassen. Gleichwohl im höheren Stand geboren, erarbeitete sie sich ihre Unabhängigkeit durch Fleiß. Elisa von Recke scheute sich nicht sich selbstbewusst ins politische Geschehen einzumischen und forderte stets ihr Recht auf Bildung, Individualität und intellektuelle Auseinandersetzung. Sowohl in Berlin, als auch später in Dresden, pflegte sie ein gelehrt-literarisches, kulturpolitisch offenes Haus und galt als leidenschaftliche Korrespondentin und virtuose Netzwerkerin. Elisa von Recke zählt zu den exzeptionellsten weiblichen Akteure der Geisteslandschaft um 1800.

Tagebuch einer Reise durch einen Theil Deutschlands und durch Italien

Artikelnummer: 2559
670,00 €Preis
  • Auf dem Vorsatzblatt und am Buchende Notizen von Christian Ludwig Brehm.

    • Trockenreinigung,
    • Schließen von Rissen,
    • Einbandrestaurierung,
    • maßgefertigter & säurefreier Schuber

© 2019 by Brehm-Gedenkstätte Renthendorf - Dorfstraße 21 u. 22 - 07646 Renthendorf

  • Instagram
  • Facebook App Icon